Montag, 21. Mai 2012

Trennungsschmerz

Normalerweise ist das nicht meine Art, mich online auszuweinen, aber derzeit geht es mir nicht sehr gut. Mein Freund und ich haben uns am Samstag getrennt. Wir waren drei Jahre lang ein Paar, es hat alles wunderbar gepasst, wir waren beide sehr verliebt, aber nach einem Auslandseinsatz - er ist beim Heer - vor einem Jahr hat sich alles verändert.

Aus dem rücksichtsvollen, zärtlichen Mann mit Zukunftsplänen ist ein egoistischer und engstirniger Kerl geworden, der leider nur mehr seine Bedürfnisse und Vorlieben in den Vordergrund stellt und sich nicht mehr sehr für mich interessiert hat. Leider gab es sehr oft Streit, obwohl ich ein absolut harmoniebedürftiger Mensch bin und diese Streitereien haben vor ca. einem Monat damit geendet, dass ich ihn gebeten habe, aus meiner Wohnung auszuziehen. Es gab dann eine Aussprache und noch zwei Wochen trotz der Trennung wieder Streit, weil er mir gegenüber so rücksichtslos war. Nun war zwei Wochen absolute Funkstille und am Samstag gab es dann eine weitere Aussprache, wo wir beide schweren Herzens beschlossen haben, es bleiben zu lassen. Die Aussprachen gingen von ihm aus und ich bin, dann leider sehr cool und will keine Schwäche zeigen und bin dann sehr cool und sage Dinge, die ich gar nicht so meine. Dass ich eh schon damit abgeschlossen habe und es mir ohne ihn sehr gut geht, usw. Aber in Wahrheit sieht es ganz anders aus. Mein Stolz ist einfach zu groß.

Aber auf der anderen Seite haben sich seine Werte soo radikal geändert - er will keine Verantwortung übernehmen, keine Familie gründen und nur das tun, was er für das Beste hält, ohne Rücksicht zu nehmen. Und das mit 36! Das war früher anders und damit komme ich gar nicht klar, bin ich doch ein absoluter Beziehungsmensch.

Liebe ist sicher noch da, auch von seiner Seite - von meiner Seite auch. Nun leide ich, habe keinen Hunger, kann nicht schlafen und bin ständig am Heulen. Am Sonntag habe ich mich aufgerafft und bin alleine zu meinem Lieblingssee gefahren - zum Nachdenken. Wahrscheinlich sollte ich doch ehrlich sein, meine Coolness ablegen und ihm sagen, wie schlecht es mir geht. Was meint ihr?





Kommentare:

  1. Hmmm. Das tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht. Liebst Du ihn wirklich, den Mann der so ist, wie er ist. Hätte er etwas aufzuarbeiten, was sich auf Eure Beziehung niederschlägt?
    Wäre eine Paartherapie was für Euch.?Eine Kollegin macht das gerade. Es tut der Beziehung gut. Kann er das? Will er das? Sagst Du ihm, was Du willst? Wie alt bist Du?
    LG Sunstorm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunstorm,

      danke für Dein liebes Kommentar. Ich bin 33 und eigentlich schon zu erwachsen für Liebeskummer...Beziehungstechnisch ist da glaub ich nicht mehr sehr viel zu machen. Da ist er wohl zu unreif dafür. Er hat sicher was zu verarbeiten...seine Mama ist gestorben, während er im Auslandseinsatz war, er würd es aber nie zugeben, dass er sehr drunter leidet...

      Löschen
    2. Bitte gern geschehen. Du bist 33 oder 34(?) - hast also bald GeBuTa???
      Den richtigen Mann zu finden ist es definitiv nie zu spät. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen.
      Alles Liebe
      Sunstorm

      Löschen
    3. Du bist echt lieb...achhh, die Macht der Gewohnheit, wenn man ein Jahr lang 33 schreibt, hatte grad Geburtstag und bin offiziell nun 34...sorry für den Irrtum...

      Löschen
  2. Hiii Honey I'm watching u for a while! I like your blog and I was thinking...maybe we can follow each other! Tell me what do you think, kisses from Portugal <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nani,

      thank you for stopping by at my blog...I'm your new reader...

      Löschen